QCEP

Projektbezeichnung

Projekt QCEPQuality Assurance of Complex Event Processing Applications

Erforschung von Vorgehensweisen und Werkzeugen zur Qualitätssicherung von ereignisbasierten Anwendungen auf Basis von Complex Event Processing.

Projektmitarbeiter

  • Prof. Dr. Peter Mandl
  • Prof. Dr. rer. nat. habil. Dr. h.c. Alexander Schill (TU-Dresden)
  • Johannes Weiß, M.Sc. (Hochschule München / TU-Dresden)
  • Markus Sprunck (Unicredit Business Integrated Solutions)
  • Günther Aspeck (Unicredit Business Integrated Solutions)

Projektinhalt und Projektziele

Die Menge an Informationen, die uns heutzutage elektronisch zur Verfügung stehen, nimmt stetig zu. Mobile Endgeräte, Funktechnologien wie z.B. RFID, Internethandel und Social Media sind nur einige Beispiele der zunehmenden digitalen Vernetzung. Die relevanten Informationen aus den Massen an Daten zu gewinnen und somit betriebswirtschaftlich nutzbar zu machen ist für Unternehmen eine der großen zukünftigen Herausforderungen. Eine Lösung hierfür beschreibt die Technologie Complex Event Processing (CEP), die es erlaubt eintreffende Daten (sog. Ereignisse) anhand von Regeln in Echtzeit zu filtern, zu analysieren und weiterzuverarbeiten. Das CCWI erforscht hierfür Methoden, Tools und Prozesse für eine qualitätsorientierte Entwicklung von CEP-Applikationen. Anhand von konkreten Anwendungsszenarien wird untersucht, wie zukünftige verteilte, asynchrone Echtzeit-Anwendungen umgesetzt werden können.

Im Forschungsprojekt „Qualtiy Assurance of Complex Event Processing“ (QCEP) erforscht das CCWI zusammen mit der UniCredit Business Integrated Services S.C.p.A welche Auswirkungen CEP Systeme auf die Entwicklungsinfrastrukturen von Banken haben und welche neuen Herausforderungen dadurch entstehen. In diesem Projekt liegt ein Fokus auf einem testgetriebenen, iterativen und kollaborativen Softwareentwicklungsprozess. Schon während der Spezifikationsphase sollen ausführbare Tests gestaltet werden, mit denen Business Analysten und Entwickler eine gemeinsame Sicht auf Prozesse teilen können. Dadurch soll Kommunikation und Qualität gleichzeitig gefördert und manifestiert werden. Das CCWI hat hierzu ein benutzerorientierte Testanfragesprache und ein entsprechendes Testsystem entwickelt mit denen in verschiedenen praxisnahen Projekten optimale Vorgehensweisen ermittelt werden.