MIASE

Projektbezeichnung

MIASEMedia supported interaction in agile software engineering

Projektmitarbeiter

  • Prof. Dr. Robert Lindermeier (Hochschule München)
  • Prof. Dr. Michael Weber (Universität Ulm)
  • Florian Raith, M.Sc.
  • Ingo Richter, M.Sc.

Projektinhalt und Projektziele

Die Popularität der agilen Softwareentwicklung nimmt stetig zu. Über mehrere Jahre hinweg haben sich unterschiedliche agile Vorgehensmodelle entwickelt, wobei Scrum und eXtreme Programming sich als die in der Praxis am häufigsten eingesetzten Modelle erwiesen haben. Agile Vorgehensmodelle legen den Fokus unter anderem auf die Kommunikation und die Interaktion zwischen verschiedenen Interessensgruppen.
Speziell Scrum benutzt unterschiedliche papierbasierte Medien wie Karteikarten, Pinnwände u.ä., um Scrum- Artefakte zu verwalten. Papier ist sehr einfach zu benutzen und preiswert einzusetzen, jedoch mit Nachteilen verbunden, die durch den Einsatz moderner Medien adressiert werden können. Moderne computerbasierte Medien (z.B. Tablets, Multi-Touch Tische) vereinen theoretisch die Vorteile des Papiers und moderner Technologie. Sie bringen Vorteile z.B. für die Mehrbenutzerinteraktion, die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht sowie das verteilte Arbeiten mit sich.
Es gibt wenig empirische Forschungsergebnisse über den Einsatz moderner computergestützter Medien in der agilen Softwareentwicklung und deren Auswirkungen auf den zugrundeliegenden Arbeitsprozess, speziell im Kontext der verteilten Zusammenarbeit. Deshalb untersuchen wir, wie und warum moderne computergestützte Medien Teilbereiche des agilen Softwareentwicklungsprozesses beeinflussen.

Im Rahmen des Forschungsprojektes werden derzeit zwei unterschiedliche Fragen intensiv behandelt:

  • Wie kann die Effektivität agiler Vorgehensweisen durch den Einsatz neuer Medien gesteigert werden?
  • Wie kann die Zusammenarbeit zwischen verteilten Entwicklungsteams durch die Kombination traditioneller und neuer Medien verbessert werden?